Lade ...
{{notice.title | translate}}

{{notice.message}}

Verfasst am 05.11.2018, in der Kategorie "Schwäbisch Hall"
Anzeige

Drum prüfe, wer sich an einen Handwerker bindet: Ein Eigentümer, der einen Handwerker mit Arbeiten auf seinem Grundstück beauftragt, haftet für Schäden, die dieser am Nachbarhaus verursacht. Schwäbisch Hall-Rechtsexperte Stefan Bernhardt warnt Bauherren und Modernisierer vor den weitreichenden Konsequenzen dieses BGH-Urteils (Az. V ZR 311/16).

Ein Ehepaar hatte einen Handwerker mit der Reparatur seines Hausdachs beauftragt. Der Dachdecker ging bei den Heißklebearbeiten, für die er keinen Schweißerlaubnisschein besaß, allerdings so ungenau vor, dass unter den aufgeschweißten Bahnen ein Glutnest entstand. Das Feuer brannte nicht nur das Haus nieder, auch das unmittelbar angebaute Nachbarhaus wurde durch die Flammen und die Löscharbeiten der Feuerwehr stark beschädigt.

Pech für den Handwerker: Er ging bald darauf in Insolvenz und konnte für den von ihm verursachten Schaden nicht aufkommen. Glück im Unglück für die Nachbarn: Ihre Versicherung übernahm die Kosten. Doppeltes Pech für die (ehemaligen) Hauseigentümer, denn von ihnen verlangte die Versicherung den erstatteten Schaden inklusive Gerichtskosten zurück – fast 100.000 Euro. Die ersten Instanzen gaben noch den Beklagten Recht. Sie hätten den Handwerker sorgfältig ausgewählt, mehr hätten sie nicht tun können. Anders urteilte der BGH: Selbst wenn die Hauseigentümer korrekt gehandelt hätten, müssten sie haften, da sie mit der Beauftragung des Handwerkers eine von ihrem Grundstück ausgehende Gefahrenquelle geschaffen hätten.

Bernhardt: „Mit seinem Urteil begründet der BGH praktisch eine nachbarrechtliche Gefährdungshaftung, die so im Gesetz gar nicht vorgesehen ist. Anders als etwa im Straßenverkehr: Zur Regelung der dort offensichtlichen Gefahren hat der Gesetzgeber ja eine allgemeine Versicherungspflicht geschaffen. Für Hauseigentümer gibt es die so nicht. Man kann Eigentümern daher nur dringend raten, sich vor der Auftragsvergabe von Handwerkern eindeutig nachweisen zu lassen, wie diese gegen von ihnen verursachte Schäden versichert sind, und sich zusätzlich mit einer Haus- und Grundstücks-Haftpflichtversicherung gegen Schädigungen Dritter abzusichern, die vom eigenen Grundstück ausgehen.“

Presseinformation Schwäbisch Hall

(Foto: Bausparkasse Schwäbisch Hall)